Die Mitarbeiter

Zwei Gemeinde­referen­tinnen, ein Pastoral­referent, ein Diakon und zwei Priester bilden das Pastoralteam unserer Seel­sorge­einheit.

Der Kirchengemeinderat

Der Kirchengemeinderat ist das gewählte Gremium unserer Kirchengemeinde und trägt Verantwortung für das Gemeindeleben.

Unser Gemeindebüro

Die Sekretärinnen in unserem Gemeindebüro sind als Anlaufstelle für alle organisatorischen Fragen für Sie da.

Aktuelle Meldungen

Gottesdienste

Liebe Gemeindemitglieder,

ab Samstag, 16. Mai, läuten die Glocken wieder zu Gottesdiensten:
Zunächst beten wir am Samstag/Sonntag miteinander das kirchliche Morgen- bzw. Abendgebet, Laudes oder Vesper oder halten eine kurze Wortgottesfeier. Auch an Christi Himmelfahrt.

Dadurch sind die Gottesdienste kurz, 20 bis 30 Minuten, um nicht zu lange gemeinsam im Kirchenraum zu verbringen.

Ab Pfingsten, 30./31. Mai, wollen wir es mit der Eucharistiefeier versuchen. Die vorgegebenen Auflagen sind leider hoch, aber wenn wir zusammenhalten,

werden wir die Hürden meistern:

Zu jedem Sonntagsgottesdienst ab 16./17. Mai melden Sie sich bitte telefonisch im Pfarrbüro zu den Dienstzeiten an.

Wenn Sie um eigene Krankheiten wissen, die Sie empfindlich machen gegenüber dem neuen Virus oder wenn Sie sich allgemein unwohl fühlen, bringen Sie bitte sich und andere nicht in Gefahr und nutzen Sie das Gebet zu Hause. Anregungen hierzu gibt es viele auf unserer Internetseite www.ulmer-westen.de

Die Abstände, die einzuhalten sind, werden in den Kirchen markiert. Den Abstand zueinander bitte auch am Eingang und Ausgang beachten. Familien bleiben zusammen.

Zur Mitfeier des Gottesdienstes wird Mundschutz empfohlen (gesungen wird derzeit ohnehin nicht).

Damit wir gemeinsam beten können, bringen Sie bitte Ihr eigenes Gotteslob mit.

Händewaschen ist immer gut !
Am Kircheneingang gibt es auch die Möglichkeit zur Desinfektion.

An den Werktagen bis Pfingsten wird zu den üblichen Gottesdienstzeiten ein Abendsegen angeboten. Nach Pfingsten werden wir voraussichtlich auch an den Wochentagen wieder Eucharistie feiern.

Wir freuen uns auf die wieder sichtbare Gemeinschaft des Glaubens!

Erstkommunion 2020 an den Samstagen, 11.7. und 18.7.

Kommunionfeste – im April abgesagt, auf den Herbst anvisiert, im Juli gefeiert

Das Kommunionfest abgesagt – auch das noch! Für Eltern wie Kinder keine schöne Sache. War doch das Meiste schon vorbereitet. Ende Mai sah es so aus, dass die Feiern im Herbst nachgeholt werden könnten; schließlich wurden Mitte Juni Nägel mit Köpfen gemacht: in 5 Gottesdiensten jeweils am Samstag Vormittag feierten nun 70 Kinder unserer Seelsorgeeinheit die Kommunion – in geänderter Form, aber zugleich auf den Kern hin orientiert. Die Kinder waren und bleiben – wie wir alle – eingeladen zum Fest des Glaubens. Eingeladen, im Gottesdienst mit der Hostie aus ungesäuertem Weizenmehl zugleich Jesus Christus an uns heran und in uns hinein zu lassen, uns mit ihm zu verbinden. Eingeladen, im Vertrauen auf Gott zugleich eine Ahnung davon zu bekommen, wie sich Himmel und Erde berühren.

Für die beteiligten Familien war es auch ein Spagat. Einerseits der Wunsch, wie gewohnt das große Familienfest feiern zu können und andererseits die harte Realität, dass pro Familie nur 5 Mitglieder den Gottesdienst mitfeiern können in der Kirche. Daher: danke an alle Familien für die Flexibilität – um der Kinder willen! Mit den Kindern und Familien, die nicht teilnehmen konnten, wird auch ein Weg gefunden, der Einladung zur Kommunion folgen zu können.

Das für den Gottesdienst gewählte ‚Gleichnis vom großen Festmahl‘, zu dem die ursprünglich Geladenen plötzlich aus allerlei Gründen (oder: Ausreden) nicht kamen, mag für manche wie eine Ironie geklungen haben: im Gleichnis schickt der Gastgeber seine Diener aus, um nach der Absage der Geladenen normale Leute von der Straße zu holen und – als der Tisch immer noch nicht voll besetzt und das große Fest also nicht wirklich starten konnte – schließlich die Bettler und Habenichtse hereinzubitten. Sie, die kein (großes) Gastgeschenk besorgen konnten, sich mit den Manieren am Tisch eines großen Herrn vermutlich nicht auskannten – sie waren am Ende genauso oder noch mehr die Gewollten wie die ursprünglich Eingeladenen. Im realen Gottesdienst dagegen die Begrenzung auf 5 bzw. am Ende doch insgesamt zwischen 50 und 70 Teilnehmer*innen pro Gottesdienst.

Im Bild wird, mit Playmobilfiguren gestellt, diese Fülle am Tisch des Gastgebers deutlich: alle möglichen Typen von Menschen sitzen da mit dabei, mit ihren Lebensläufen, ihrer aktuellen Situation, ihrem täglichen Hoffen und Bangen. War der Gastgeber zunächst wütend auf die „Drückeberger“, schien er am Ende geradezu darauf zu setzen, sein Fest mit denen zu feiern, die sonst wenig Anlass zum Feiern haben und die sich mit ihm freuen können. Jetzt konnte das Fest beginnen. Das Fest kann beginnen!

Jede Kommunionfeier, jeder Gottesdienst enthält etwas von dieser Vision einer Fülle: wir sind Eingeladene, aber wir müssen den Weg zum Fest schon selber gehen, der Einladung also folgen.

Vielleicht sollten wir die Einladungskarte mal wieder etwas genauer anschauen, wir könnten sonst Wichtiges verpassen.

Friedensgebete

KGR-PaR-Wahl 2020

Die aktuelle Situation zwingt uns zu ungewohnten Entscheidungen und Verhaltensregeln. Dazu gehört, dass konstituierende Sitzungen der neu gewählten Räte nicht vor dem 15.6.2020 statt finden können. Dazu hat unser Bischof ein Gesetz erlassen (siehe Merkblatt zu den wichtigsten Regelungen in dieser Übergangszeit).

Bis zur Einführung der neu gewählten Mitglieder führen die amtierenden Räte ihr Amt weiter.

20200327_Merkblatt_Leitung_KiG_GKaM

Lebendige Gemeinde erleben

Die katholische Kirchengemeinde Heilig Geist bildet mit den beiden Gemeinden Mariä Himmelfahrt in Ulm-Söflingen und St. Elisabeth in der Ulmer Weststadt die Seelsorgeeinheit Ulmer Westen, das heißt einen Gemeindeverbund.

Bei allen unseren Veranstaltungen und Gruppen sind Sie herzlich willkommen. Unser Gemeinde, das „Rupert-Mayer-Haus“ steht bei Veranstaltungen der Gemeinde zur Verfügung.

Unser Gemeindebrief wird drei Mal im Jahr kostenlos verteilt. Es gibt viele Möglichkeiten der ehrenamtlichen Mitarbeit, z.B. im Familiengottesdienstteam, im Veranstaltungskreis und in den Bereichen Musik, Eine-Welt-Arbeit oder in der Öffentlichkeitsarbeit.

Nähere Informationen erhalten Sie selbstverständlich über das Gemeindebüro. Es befindet sich im Neunkirchenweg 63. Unsere Pfarramtssekretärinnen sind Ulrike Eckerth und Angela Reinisch. Rufen Sie uns einfach an oder besuchen Sie uns.

Unsere Heilig Geist Kirche ist sehr gut mit dem Auto und ebenso mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Straßenbahn Linie 2) zu erreichen. Sie ist außerdem Sitz der slowenischsprachigen Gemeinde. Wir heißen Sie herzlich willkommen!